2003-03-26, News

selbständige Segelfluganhänger und Anhänger richtig anhängen

Die Beschreibung finde ich gut, da ich auch schon einen Anhänger beim losfahren, verloren habe: "Liebe Segelflieger, aufgrund eines neulich (vor 2 Wochen) geschehenen kleinen Unfalles, bei dem sich der Anhänger von AK den eigenen Weg in einen parkierten BMW genommen hat (zum Glueck alles ohne größere Schäden) sei hier als Refresher folgende Checkliste weitergegeben, wie man einen Anhänger richtig anhängt: 1. Aufsetzen: Die Kupplungspfanne des Anhängers bei entriegelter Klaue auf die Kugel des Zugfahrzeugs setzen und den Verriegelungsknebel zuschnappen lassen. Dabei darauf achten, dass die Klaue unterhalb der Kupplungskugel greift. Auf keinen Fall darf die Klaue auf der Kugel liegen. 2. Check: Überprüfung des Sitzes, indem in der Nähe der Kupplung unter die Deichsel gegriffen und kräftig nach oben gezogen wird. Eine nur aufliegende Kupplung würde sofort auffallen. Bei korrektem Sitz bewegt man das Zugfahrzeug mit. Außerdem sollten an der Kupplung vorhandene Signalisierungsknöpfe die grüne Farbe zeigen. Einige Anhängerkupplungen haben einen Knopf zur Anzeige des korrekten Sitzes der Pfanne auf der Kugel. Zusätzlich kann ein weiterer Indikator die Verriegelung der Klaue anzeigen. Die erstgenannte, handgreifliche Überprüfung ist zuverlässiger! 3. Seil: Sicherheitsseil um die Anhängerkupplung des Zugfahrzeugs hängen. Damit wird im Fall des Lösens der Kupplung der Handbremshebel gezogen und der Anhänger kommt zum Stehen. 4. Strom: Elektroverbindung herstellen. 5. Stützrad: Stützrad bis zum Anschlag hochkurbeln und anschließend die ganze Konstruktion in der Klemmzange so hoch wie möglich ziehen, um ein Aufsetzen des Stützrades waehrend der Fahrt zu verhindern. 6. Licht: Kontrolle der Beleuchtung mit einer zweiten Person. Zusatzinfo für Deutschland, Österreich und die Schweiz: Drittschäden werden durch die Haftpflichtversicherung des Zugfahrzeugs gedeckt."

Quelle: AFG

Facebook Twitter