2003-03-19, News

GPS auch im Kriegsfall sicher, USA geben Garantie ab

Brüssel (pte, 12. März 2003 17:05) - Das Satellitennavigationssystem GPS wird auch im Kriegsfall funktionieren. Diese Garantie hat heute, Mittwoch, ein Sprecher der Brüsseler US-Vertretung gegenüber der Berliner Zeitung abgegeben. "Wir glauben sicherstellen zu können, dass GPS als unschätzbar wertvolles Gebrauchsgut jederzeit zur Verfügung steht, während es gleichzeitig die Sicherheitsanforderungen der USA und der Koalition erfüllt", sagte der US-Diplomat. In der Vergangenheit hatte es mehrmals Drohungen aus dem Pentagon gegeben, im Kriegsfall GPS für zivile Nutzer einzustellen und nur noch zur Lenkung von Truppen und Waffen zu nutzen.... Denn die US-Regierung wisse um die Schlüsselrolle von GPS und nehme ihre Verantwortung gegenüber zivilen und kommerziellen Nutzern ernst: "Dies gilt in Zeiten eines Konflikts genauso wie in Friedenszeiten." Der Grund für das "behutsame" Vorgehen der Amerikaner dürfte im verschärften Wettbewerb liegen. Denn die EU rüttelt am amerikanischen GPS-Monopol und will bis 2008 das Satellitensystem Galileo aufbauen. Tatsächlich verzeichneten Experten schon während der Kriege in Jugoslawien und Afghanistan nur in angrenzenden Regionen GPS-Ausfälle. [der ganze Text]

Quelle: Martin Schima

Facebook Twitter