2003-12-14, News

Ohlmann fliegt Weltrekord über den Anden

Ist doch super wenn solche Meldungen über die DPA verteilt werden! "Chapelco/Argentinien (dpa) - Der 51-jährige Klaus Ohlmann (Stockstadt) fliegt wie einst der Lübecker Weltrekordler Hans-Werner Grosse, der in den 70er und 80er Jahren 49 Weltrekorde im Segelflug aufgestellt hat: Ohlmann stellte seinen vierten Weltrekord innerhalb von nur drei Wochen über den südamerikanischen Anden auf. Mit Regis Kuntz erreichte der Hesse in einem deutschen Hochleistungssegelflugzeug vom Typ Nimbus 4 einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord über 1500 km mit dem fast phänomenalen Durchschnittstempo von 177,3 km/h. Der Wendepunkt bei diesem Zielrückkehrflug lag beim 6800 m hohen Tupungato. Dabei wurde zwischenzeitlich - bei eisigen Temperaturen in Höhen bis zu 6000 m - ein Tempo von 230 Stundenkilometern geflogen. Ohlmann hatte bereits am 23. November einen Weltrekord im freien Streckenflug über 2200 km aufgestellt. Mit seinem Co-Piloten Friedhelm Küster, einem Berufspiloten der Deutschen Lufthansa, erreichte er am 2. Dezember bei einem Ziel-Rückkehrflug 2246 km und übertraf damit den amerikanischen Ballon-Fahrer Steve Fossett und dessen neuseeländischen Co-Piloten Terry Delore gleich um 441 km. Am 6. Dezember flogen Ohlmann/Küster einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord über ein 1000-km-Dreieck mit 172 km/h. Ohlmann wird bei seinem Rekordflügen in Südamerika von den deutschen Meteorologen vom Amt für Wehrgeophysik in Berlin mit präzisen Wind- und Wettervorhersagen unterstützt. Die sorgfältig vorbereiteten Flüge in den Hochgebirgslagen der Anden dienen gleichzeitig der Erforschung von bisher weitgehend unbekannten Turbulenzen zur Erhöhung der allgemeinen Flugsicherheit im Luftverkehr."
OLC 11.12. [Ohlmann] [Albrecht]

Quelle: Rene Heise [MWP]

Facebook Twitter