2003-07-14, News, Österreich

Segelflieger kracht gegen Hangar

Kaum ist man mal nicht am Flugplatz, schon geht es in meinem Verein rund. Ich erlaube mir aus unserem Vereinsnewsletter zu zitieren: "Der Bergfalke sollte wegen aufkommenden Regens lang hinein gelandet werden. Der Pilot war jedoch Richtung 18 am Ende der Piste noch immer viel zu schnell. Zu spät entschloss er sich, nach rechts auszuweichen. Er kam gerade zwischen einer Cessna und der ZweiMot der Fallschirmspringer durch und stieß dahinter mit der linken Fläche gegen den weißen Bus der Springer. Dadurch drehte sich der Bergfalke scharf nach rechts, worauf die linke Fläche im Fallschirmspringer-Hangar einschlug. Dort halten sich immer sehr viele Leute auf. Wegen des Regens waren die meisten schon im Hangar, etliche konnten auch noch davonlaufen. Letztlich waren es vier  - wie wir jetzt wissen - doch nur leicht Verletzte. Der erste Anblick mit all der Aufregung war jedoch furchtbar. Unseren Piloten ist nichts passiert, weil die Flächen die Wucht aufgefangen haben. Der Bergfalke ist jedoch ein Totalschaden. Auch im Fallschirmspringer-Hangar ist einiges kaputt gegangen. Glück im Unglück war, dass es nicht größeren Personenschaden gegeben hat. Den Verletzten wünsche ich ganz rasche Genesung, und im Übrigen können wir uns bei den Springern nur von ganzem Herzen entschuldigen." Wie immer die Zeitungsvarianten dazu [ORF] [Kurier]

Quelle: Christian (DD)

Facebook Twitter